FAQs

Allgemein

Welche Fragen sollen über das GPS-Tracking beantwortet werden?

Das Mobilitätstracking ist Teil einer umfassenden Studie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) in den Städten München und Berlin. Ziel der Untersuchung ist es herauszufinden, wie Carsharing das Mobilitätsverhalten beeinflusst und wie sich Carsharing auf die Parkplatzsituation auswirkt. Dabei wird auch das Mobilitätsverhalten von Menschen untersucht, welche kein Carsharing nutzen. Die Ergebnisse tragen dazu bei, dass die Stadtverwaltungen zukünftig besser mit den Herausforderungen des Carsharings umgehen können. Eine weitere Fragestellung richtet sich an die Umweltwirkungen des (elektrisch betriebenen) Carsharings. Fahren Carsharing-Nutzer weniger mit dem Pkw als die Nicht-Nutzer? Ist der CO2-Fußabdruck von Carsharing-Nutzern geringer als der von Nicht-Nutzern und welche Bedeutung haben Elektrofahrzeuge in diesem Bereich?

Wie genau funktioniert das GPS-Tracking?

Es werden über mehrere Tage Geokoordinaten (genauer: geographische Länge und Breite) durch dein Smartphone oder den GPS-Logger erfasst und mit einem Zeitstempel belegt (Datum und Uhrzeit). Nach der Übertragung an den Server werden diese Daten analysiert.

Das Verbinden dieser Datenpunkte ergibt Strecken bzw. Wege. Durch die Geschwindigkeiten zwischen diesen Datenpunkten und der räumlichen Nähe beispielsweise zu Haltestellen können Rückschlüsse auf genutzte Verkehrsmittel vorgenommen werden. Fußwege erreichen z.B. selten über einen längeren Zeitraum eine Geschwindigkeit von über 12 km/h. Ist dies der Fall, handelt es sich eher um eine Fahrradfahrt. Natürlich ist dieses Beispiel stark vereinfacht.

Wie sehen die späteren Ergebnisse aus? Wie kann ich mir eine Auswertung der erhobenen Daten vorstellen?

Du kannst jederzeit deine bereits analysierten Tracks unter „Meine Tracks“ einsehen. Hier hast du die Möglichkeit, falsch erkannte Verkehrsträger zu editieren und über das Kommentarfeld auf Fehler hinzuweisen. Somit trägst du aktiv zur Verbesserung der Verkehrsmittelidentifizierung bei.

Es wurden bereits ähnliche Studien mit Hilfe von Mobilitäts-Tracking erstellt. Diese Auswertungen sind zwar nicht identisch, zeigen jedoch mögliche Auswertungen und Darstellungen der Ergebnisse. Eine Auflistung dieser Studien findest du unter der nächsten Frage.

Gibt es vergleichbare Studien?

Ja, es gibt vergleichbare Studien, in denen Mobilitäts-Tracking zum Einsatz kam:

ma 2012 Plakat Studie Deutschland GPS-Tracker über 14 000 TeilnehmerInnen
route Travel Survey Großbritannien GPS-Tracker über 28 000 TeilnehmerInnen
Mobile Mobility Panel Niederlande Smartphones 500 TeilnehmerInnen
MASI activ Studie Österreich Smartphones 20 TeilnehmerInnen

Soll ich das Tracking nur in dem angegeben Untersuchungszeitraum aktivieren?

Bei den angegebenen Untersuchungszeiträumen handelt es sich um die Kernzeit der Untersuchung. Wir bitten dich, in dieser Zeit das Tracking täglich anzuschalten bzw. einfach angeschaltet zu lassen. Natürlich kannst du dich auch vor oder nach diesen Untersuchungszeiträumen weiter tracken lassen. Das macht Spaß und hilft uns das System weiter zu verbessern.

Wenn ich mein Smartphone oder den GPS-Logger einen Tag vergesse mitzuführen oder anzuschalten, stellt dies ein Problem dar?

Nein, grundsätzlich nicht. Die Wegedaten der anderen Tage werden ja erhoben. Natürlich ist es schade, wenn dadurch die Menge der erfassten Daten reduziert wird.

Ich habe ein technisches Problem, welches hier nicht beschrieben ist, was kann ich tun?

Falls bei dir ein Problem vorliegt, welches nicht auf dieser Seite beschrieben ist, bitten wir dich, uns eine kurze Mail mit der Schilderung des Sachverhalts an wimobil@innoz.de zu senden. Einer unserer Mitarbeiter wird sich schnellst möglich um eine Lösung bemühen.

Meine Tracks

Welche Verkehrsträger werden erkannt?

Über die Analyse der Wegpunkte können folgende Verkehrsmittel erkannt werden:

Wie diese Zuordnung technisch umgesetzt wird, kannst du unter der folgenden Frage nachlesen.

Wie werden Rückschlüsse auf den genutzten Verkehrsträger (Auto, Fahrrad, Bus, etc.) vorgenommen?

Über das Smartphone oder den Datenlogger werden ortsspezifische Datenpunkte erhoben. Diese beinhalten Geokoordinaten und Zeitstempel. Über ein eigens entwickeltes Programm werden diese einzelnen Punkte zu Wegestrecken mit Geschwindigkeitsprofilen zusammengesetzt. Anschließend analysiert und vergleicht das Programm diese Geschwindigkeitsprofile mit Vergleichsdaten. Im Weiteren werden diese Geschwindigkeitsprofile mit Geo-Daten wie beispielsweise Liniennetzen abgeglichen um eine bestmögliche Identifizierung des Verkehrsträgers zu erreichen. Dennoch kann es vorkommen, dass die Verkehrsträger falsch erkannt werden. Wie dies zu kontrollieren und ggf. zu korrigieren ist, findest du in der nächsten Antwort.

Gibt es die Möglichkeit meine Wege einzusehen und zu korrigieren?

Ja, du kannst auf der Website unter „Meine Tracks“ deine zurückgelegten Wege nach einer bestimmten Zeit einsehen. Wir bitten dich, regelmäßig deine zurückgelegten Wege zu prüfen und nicht korrekt erkannte Wege zu editieren. Dazu wählst du den falsch erkannten Verkehrsträger aus der Liste unter „Meine Tracks“ aus, klickst auf den Edit-Button und wählst den richtigen Verkehrsträger aus. Falls ein Fehler auftritt, welcher über einen falsch erkannten Verkehrsträger hinaus geht, nutze bitte bitte das Kommentarfeld. Du trägst damit aktiv zur Verbesserung unserer Forschungsergebnisse bei!

How to edit track 1
Fehlerhaften Track auswählen
How to edit track 2
Richtigen Verkehrsträger auswählen
How to edit track 3
Nur bei anderen Fehlern: Kommentar vergeben

Nur bei anderen Fehlern: Kommentar vergeben

Wieso werden Tracks als ungeprüft angezeigt obwohl ich sie schon gesehen habe?

How to confirm tracks

Wie bereits in der vorherigen Antwort umschrieben, bitten wir dich darum, die erkannten Strecken und Verkehrsmittel zu prüfen. Damit hilfst du, die Erkennung zu verbessern und weist uns auf Fehler hin. Wenn du einen Tag geprüft hast, kannst du dies über den grünen Button unter der Auflistung der Etappen kenntlich machen. Nur die als geprüft markierten Etappen gehen in deine persönliche Mobilitätsstatistik ein.

Ab wann sind die Tracks einsehbar? Kann ich schon während ich unterwegs bin Tracks ansehen?

Die Smartphone-Apps übertragen die Daten immer nur, wenn du mit einem WLAN-Netz verbunden bist. Die GPS-Logger hingegen nur, wenn sie mit dem Netzteil verbunden sind.

Analysiert werden immer nur Tracks, bei denen zuvor ein Aufenthalt identifiziert wurde. Entsprechend lassen sich deine Tracks nicht in einer Live-Ansicht betrachten. Wir versuchen, dir die aufbereiteten Daten bis zum nächsten Morgen zur Verfügung zu stellen.

Meine Statistiken

Wieso gehen unter „Meine Statistiken“ keine Werte ein, obwohl bereits Wege aufgezeichnet wurden?

In dem Bereich „Meine Statistiken“ gehen nur Werte ein, welche unter „Meine Tracks“ als geprüft markiert wurden. Dies funktioniert durch das Drücken des grünen Buttons im Bereich „Meine Tracks“ unterhalb der aufgelisteten Verkehrsträger.

Was ist Modal Split?

Unter Modal Split versteht man die Verteilung (Split) des Transportaufkommens auf die verschiedenen Verkehrsmittel (Modi). Dabei handelt es sich um eine Kennzahl in der Verkehrsstatistik. In der Darstellung unter „Meine Statistiken“ wird der Modal Split zum einen als Anteil der Verkehrsträger an der Anzahl der Etappen, als auch als Anteil der Verkehrsleistung der Verkehrsmittel an der gesamten Verkehrsleistung ausgewiesen.

Wie berechnet sich die Verkehrsleistung?

In die Verkehrsleistung fließen deine zurückgelegten Kilometer ein. Dabei werden die Kilometeranteile der jeweiligen Verkehrsträger an der Gesamtfahrleistung errechnet.

Was bedeutet Etappe?

Eine Etappe ist die durchgängige Bewegung mit einem Verkehrsmittel. Mehrere Etappen grenzen sich somit durch die Verwendung unterschiedlicher Verkehrsmittel voneinander ab.

Wie berechnet sich meine Treibhausgas-Bilanz?

Je nach Verkehrsträger fallen pro zurückgelegten (Personen-)Kilometer unterschiedliche CO2- bzw. Treibhausgasemissionen an. Die Verkehrsträger weisen also verschiedene Treibhausgasintensitäten auf. So entstehen beispielsweise beim zu Fuß gehen oder beim Fahrradfahren keine Emissionen. Anders sieht es zum Beispiel bei der Nutzung von Pkws und Bahnen aus. Dabei gilt es zu beachten, dass die Emissionen bei Verkehrsträgern bei denen mehrere Personen transportiert werden – beispielsweise Bahnen – auf die Anzahl der beförderten Personen umgelegt werden. Zur Bestimmung der spezifischen Emissionen orientiert sich das Forschungsprojekt an Informationen aus Datenbanken und Modellen wie GEMIS (Globales Emissions-Modell integrierter Systeme) und TREMOD (Transport Emission Model) um die Treibhausgasemissionen zu quantifizieren. Da durch das Tracking keine Auslastungen der Verkehrsträger erhoben werden können, werden hierfür die Auslastungen aus den zuvor genannten Quellen zugrunde gelegt.

InnoZ-Tracker App

Welches Betriebssystem benötige ich um die Tracker-App zu installieren?

Android

Du benötigst ein Android-Smartphone mit einem Betriebssystem der Version 2.3 oder höher und Google-Play Diensten.

iPhone

Du benötigst ein iPhone mit iOS 7 oder höher. Entsprechend werden nur iPhone Modelle ab dem Modell 4 unterstützt. Also das iPhone 4, 4s, 5, 5c und 5s.

Wie finde ich heraus, ob mein Smartphone die Anforderungen erfüllt?

Android

Hinweis: Für Android-Smartphones können die jeweiligen Bezeichnungen und Menüführungen – abhängig vom Gerätetyp – voneinander abweichen:

Wähle „Einstellung(en)“ (meist ein Zahnrad-Symbol). Je nach Gerät findest du hier direkt den Menüpunkt „Info über das Telefon“ oder finde den Punkt „Info zu Gerät“ unter dem Reiter Optionen. In dem jeweiligen Infobereich findest du dann die installierte Android-Version. Diese sollte 2.3 oder höher sein.

Ebenfalls im Menü Einstellungen findest du die Kategorie „Anwendungen“, „Anwendungsmanager“ oder „Apps“. Hier solltest du „Google Play-Dienste“ finden. Diese werden meist über ein Puzzleteil-Symbol dargestellt.

Wenn die Android-Version höher als 2.2 ist und die Google-Play Dienste installiert sind, erfüllt dein Android-Smartphone die Voraussetzungen.

iPhone

Deine iOS Version findest du auf deinem iPhone unter Einstellungen/Allgemein/Info. Hier sollte die „Version“ 7.0 oder höher sein. Du kannst unter Einstellungen/Allgemein/Softwareaktualisierung nachschauen ob sich iOS auf dem aktuellen Stand befindet. Ein Update auf iOS 7 ist nur für iPhones ab dem iPhone 4 möglich.

Muss ich bestimmte Einstellungen vornehmen?

Um das Tracking möglich zu machen, muss die App auf deine Ortungsdienste bzw. Standortdienste zugreifen können. Bitte lass nach der erfolgreichen Installation den Zugriff auf die Ortungsdienste durch den InnoZ-Tracker zu. Falls die Ortungsdienste über das Betriebssystem abgeschaltet sind, wird dir das auf der Oberfläche der App dargestellt.

Android

Android gps off

Unter Android können Sie direkt aus dem InnoZ-Tracker auf die Standortdienste zugreifen. Drücken Sie einfach auf „GPS ist ausgeschaltet“. Sie werden direkt in die Einstellungen geführt. Bitte bestätigen sie dort den „Zugriff auf meinen Standort“, sowie die Standortquellen „GPS-Satelliten“ und „Drahtlosnetze“.

iPhone

Ios gps off

Für die iPhone App öffnen Sie Einstellungen / Datenschutz / Ortungsdienste. Dort müssen zum einen die Ortungsdienste anschalten sowie den Zugriff des „InnoZ-Trackers“ auf die Ortungsdienste erlauben.

Wie finde ich heraus, ob das GPS-Tracking aktiviert ist?

Android

Wenn das GPS-Tracking aktiviert ist, wird dies über einen blauen Kreis in der Benachrichtigungsleiste angezeigt. Ist das Tracking deaktiviert, ist dieser Punkt gelb.

iPhone

Für das iPhone wird das aktive Tracking über ein Pfeilsymbol in der oberen Statusleiste (links neben dem Batteriesymbol) dargestellt.

Wann und wie oft werden die Daten von meinem Handy an den Server übertragen?

Das Übertragen der Trackingdaten an den Server erfolgt automatisch im Hintergrund, wenn eine WLan-Verbindung besteht.

Wieso erfolgt das Tracking auch über GPS-Datenlogger?

Da nicht jeder der Teilnehmer über ein eigenes Smartphone verfügt und die App derzeit nicht für Windows Phones umgesetzt ist, stellt der GPS-Logger eine Alternative dar.

Wird die Akkulaufzeit meines Smartphones durch das GPS-Tracking beeinflusst?

Die Verwendung von Ortungsdiensten – speziell GPS – führt zu einem höheren Akkuverbrauch. Der zusätzliche Akkuverbrauch wird jedoch auf ein Minimum reduziert. Wenn die App erkennt, dass das Smartphone seinen Standort nicht verändert wird die Frequenz der Abfrage verringert und der Akku somit geschont. Wir versuchen dies stetig zu optimieren.

Eine weitere Möglichkeit, die Akkulaufzeit zu schonen, ist das Telefon im Büro oder zu Hause ruhig abzulegen und nicht in der Hosentasche zu tragen.

Wir empfehlen dir, dein Smartphone so oft wie möglich zu laden. Beispielsweise auf der Arbeit oder über den Zigarettenanzünder im Pkw, falls dies möglich ist. Falls du im Voraus weißt, dass du längere Zeit nicht unterwegs bist, kanst du das Tracking abschalten. Nutze in diesem Falle die praktische Erinnerungsfunktion und lass dich automatisch daran erinnern, das Tracking zu einer bestimmten Uhrzeit wieder zu starten. Diese findest du unter den Einstellungen in der App.

Datenlogger MGE Data

Wie kann ich den GPS-Datenlogger einschalten?

Zum Einschalten des GPS-Datenloggers halte die grüne Taste (Fahrrad) des Endgerätes ca. 2 Sekunden lang gedrückt. Es ertönt ein kurzer Piep-Ton. Die erste Kontrollleuchte blinkt. Das Gerät ist jetzt eingeschaltet.

Wie kann ich den GPS-Logger ausschalten?

Mobitest buttons

Du kannst den GPS-Logger ausschalten, indem du die rote Taste (Abbildung eines Kraftwerkes) für ca. 5 Sekunden gedrückt hältst. Ein Signalton bestätigt, dass das Gerät ausgeschaltet ist. Die Kontrollleuchten sind nun alle erloschen. Wir empfehlen, den GPS-Logger während des Untersuchungszeitraums nicht auszuschalten.

Wie oft muss der GPS-Logger geladen werden?

Die Akkulaufzeit des GPS-Loggers beträgt mindestens 24 Stunden, je nach Intensität des Einsatzes. Es empfiehlt sich deshalb, das Gerät nach Möglichkeit immer über Nacht laden zu lassen. Die gesammelten Daten werden bei der Verbindung mit dem Netzteil an den Server übertragen.

Wie und wann lade ich den GPS-Logger am besten?

Es empfiehlt sich den GPS-Logger immer über Nacht zu Laden. Dazu nutze bitte das mitgelieferte Netzteil.

Wie finde ich heraus, ob der GPS-Logger einsatzbereit ist?

Wenn die Kontrollleuchte unter dem Symbol leuchtet, ist der Datenlogger einsatzbereit.

Was bedeuten die Symbole auf dem GPS-Logger?

Für den Einsatz in diesem Forschungsprojekt haben alle Tasten, bis auf die grüne (Fahrrad) und die rote (Kraftwerk) keine weitere Funktion oder Bedeutung. Die grüne Taste dient dem Einschalten des GPS-Loggers, die rote dem Ausschalten. Nähere Informationen kannst du auch der Bedienungsanleitung (pdf) entnehmen.

Datenübersicht

Wie kann ich meine Wegedaten löschen?

Über deinen Nutzer-Account hast du Zugriff auf eine interaktive Website. Dort stellen wir dir die aufbereiteten Daten, d.h. die identifizierten Wege und genutzten Verkehrsmittel zur Überprüfung unter „Meine Tracks“ zur Verfügung. Das tageweise Löschen der aufgezeichneten Wege ist unter „Datenübersicht“ möglich. Nutze hierzu den roten Button mit dem Papierkorbsymbol neben dem Tag, welchen du entfernen möchtest und bestätigen den Vorgang mit „Ok“.

Wieso kann ich nur gesamte Tage löschen?

Wir bieten dir die Möglichkeit, Daten gesamter Tage zu löschen. Einzelne Strecken können hingegen nicht gelöscht werden. Dies hat den Hintergrund, dass durch das Löschen einzelner Strecken die Gesamtbilanz verzerrt wird. Insofern ist es für die nachträgliche Bilanzierung „besser“ wenn ein gesamter Tag fehlt, als wenn einzelne Strecken fehlen, welche nicht mehr nachvollzogen werden können.

Datenschutz

Sind meine Daten sicher?

Ja. Die Übertragung, Speicherung und Verarbeitung der Daten erfolgt nach strengen Kriterien des Datenschutzes und wurde von einem externen Datenschutzbeauftragten überprüft und für gut befunden. Wir haben Gespräche mit Vertretern des Bundesdatenschutzbeauftragten und Datenschutzbeauftragten des Landes Berlin geführt und unser Datenschutzkonzept erläutert, um Verbesserungsmöglichkeiten zu finden. Der Zugriff zu den Daten wurde auf die engen Projektmitarbeiter reduziert, die mit der Auswertung der Daten betraut sind. Es wurden alle technischen und juristischen Aspekte des Datenschutzes ausgeschöpft, um größtmöglichen Datenschutz und höchste Datensicherheit zu gewährleisten. Weitere Informationen entnimmst du bitte der Datenschutzerklärung. Für weitere Fragen hinsichtlich des Datenschutzes stehen wir dir gerne zur Verfügung. Bitte sende hierzu eine Email an wimobil@innoz.de.